Reproduzierbare 3D-Messungen mit automatisierter Computertomographie

Auf der Control 2010 (4.-7. Mai in Stuttgart) präsentiert die Produktlinie phoenix|x-ray von GE Sensing & Inspection Technologies ihre neuesten Hard- und Softwarelösungen für noch schnellere, einfachere und präzisere CT-Messungen.

Dimensionales Messen mit CT wird neben der Erstbemusterung zunehmend auch für die produktionsbegleitende Prozessüberwachung etwa bei der Herstellung von Kunststoff- und Metall-Gussteilen oder von Präzisionsbauteilen wie beispielsweise Einspritzdüsen attraktiv. Dank fortschreitender Automatisierung des Scan- und Auswertungsprozesses wird es möglich, die komplette Erstbemusterung eines komplexen Werkstücks vom Einlegen in den Tomographen bis zum fertigen Messprotokoll in weniger als 60 Minuten durchzuführen.

CAD Soll-Ist-Vergleich
in Falschfarbendarstellung
sowie Messung von drei Merkmalen
an einem DKD-kalibrierten
Zylinderkopf.

Tomographen der GE Produktlinie phoenix|x-ray erreichen nach Angabe eine Wiederholgenauigkeit im Sub-Mikrometerbereich. Die Antastabweichung nach der kommenden Richtlinie VDI 2630 beträgt bis zu < 2 µm. An realen Bauteilen aus der industriellen Fertigung kann eine absolute Genauigkeit von bis zu < 5 µm nachgewiesen werden. Besonders komplexe Bauteilgeometrien mit schwer zugänglichen oder verborgenen Merkmalen sind mit CT in vielen Fällen schneller zu erfassen als mit herkömmlichen Koordinatenmessmaschinen. Zusätzlich erreicht man mit CT gegenüber traditionellen zerstörenden Prüfverfahren oftmals eine schnellere und effektivere Aussage über Bauteildefekte.

Schlagworte: Control 2010, Messtechnik

http://www.phoenix-xray.com

http://www.gesensinginspection.com

Quelle: GE Sensing & Inspection Technologies, D-31515 Wunstorf

Schreibe einen Kommentar