Neue Batteriespeicherlösungen und Schnellladestation „PowerBooster“

Auf der electrical energy storage (ees) im Rahmen der Intersolar Europe 2017 in München vom 31. Mai bis zum 2. Juni stellt ADS-TEC in Halle B1, Stand 230, weiter entwickelte Varianten seiner professionellen StoraXe Lithium-Ionen-Batteriespeichersysteme vor. Das Produktportfolio beginnt bei sechs beziehungsweise neun Kilowattstunden im Heimbereich, geht über 19, 28 und 47 Kilowattstunden für größere Gebäudeeinheiten im privaten und gewerblichen Bereich und reicht bis in den Multi-Megawatt-Bereich für Industrie- und Infrastrukturanwendungen.

Im Mittelpunkt stehen darüber hinaus intelligente Konzepte für die Infrastruktur und Ladetechnik von E-Fahrzeugen, um Erzeugung und Verbrauch optimal zu koppeln und das bestehende Verteilnetz effektiv zu nutzen. Als Neuheit präsentiert ADS-TEC den „PowerBooster+“, eine geschlossene Schnellladestation mit mehreren integrierten Ladeeinheiten.

Für die dynamische Leistungsbereitstellung der künftigen E-Mobilität sind Schnellladestationen unabdingbar. Allerdings stehen nicht immer ausreichende Leistungskapazitäten zur Verfügung. Eine intelligente Lösung bietet ADS-TEC mit dem Outdoor-Batteriesystem „PowerBooster“ als Leistungsverstärker für Schnelladepunkte sowie für den netzdienlichen Einsatz bei Versorgern und Industrie. Neu ist die „Plus“-Variante als Schnellladestation mit beidseitig mehreren integrierten Ladeeinheiten. Das Prinzip ist jeweils das gleiche: In äußerst komprimierter Bauweise liefert der PowerBooster hohe Leistungen, während mit niedriger Leistung am verfügbaren Netzanschlusspunkt Energie nachgeladen wird. Das spart nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch aufwendige Mittelspannungsanlagen, teuren Netzausbau oder Baukostenzuschüsse, die an Netzbetreiber zu entrichten sind.

Gleichzeitig kann das Outdoor-System als Grid-Service-Station für netzdienliche Zwecke eingesetzt und nahezu überall direkt an das 400-Volt-Verteilnetz angeschlossen werden. Weitere Funktionen wie Spannungshaltung, Verzögerung zur optimalen Bandbreiten-Nutzung des Netzes, Frequenzregelung, Blindleistungserbringung oder Spitzenkappung sind möglich. Gerade bei temporär überlasteten Verteilnetzen sind diese Leistungen gefragt, um bestehende Netze besser auszunutzen.