Handwerk geht in die Offensive: Digitallotse als Navigationshilfe für die Betriebe

„Durchweg positive Rückmeldungen zeigen, dass wir mit unserem Angebot  und den Veranstaltungsformaten richtig liegen“, zieht Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold eine erfreuliche Zwischenbilanz des Projekts Digitallotse Handwerk. Der Schwerpunkt der bislang zehn Abendveranstaltungen und Workshops lag auf dem papierlosen Büro und Branchensoftware.

Mit den beiden Projekten Digitallotse und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart begleitet der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) seit Kurzem die Betriebe im Land auf dem Weg in die digitale Zukunft. Der Digitallotse unterstützt Handwerksbetriebe bei der Planung und Umsetzung ihrer eigenen Digitalisierungsstrategien. Betriebe können je nach Interesse und Bedarf zwischen abendlichen Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Digitalisierungsthemen, Webinaren und den Workshop-ähnlichen Werkstätten wählen. Für das weitere Jahr sind  40 Veranstaltungen zu verschiedenen Themenbereichen wie 3D-Programme oder IT- und Datensicherheit  geplant. Im zweiten Quartal liegt der Fokus zunächst auf Geschäfts-Apps und Programmen. Die Handwerker erfahren zum Beispiel, welche Apps ihnen auf der Baustelle Zeit sparen und den Geschäftsalltag erleichtern. Das vom Wirtschaftsministerium geförderte Projekt ist auf drei Jahre angelegt.

Bei den Digitallotsen-Veranstaltungen meldeten sich außerdem rund 30 Handwerksunternehmen, die beim Mittelstandskompetenzzentrum einen Digitalisierungscheck  durchführen wollen.  „Ziel unserer Digitalisierungsoffensive ist“, erklärt Reichhold, „Angebote aller Entwicklungsstufen bereitzuhalten, um jeden Betrieb individuell und optimal zu unterstützen.“

Schreibe einen Kommentar