Best of Business Security: Die IT-Sicherheitstrends der CeBIT 2017

Wie gefährlich sind Cyberattacken für Unternehmen wirklich? Und was können sie dagegen tun? Die zunehmende Vernetzung eröffnet Angreifern viele Möglichkeiten, Informationen auszuspähen oder Geschäftsprozesse zu sabotieren. Wie ein wirksamer Schutz vor diesen Bedrohungen aussieht, zeigt die CeBIT 2017 anhand von innovativen Konzepten und praxisgerechten Anwendungen. Wichtigste Anlaufstelle ist der Bereich „Business Security“ in Halle 6.

Zu den gravierendsten Sicherheitsrisiken im boomenden Internet of Things zählen unzureichend geschützte Verbindungen zwischen Produktionsanlagen und dem Web. Auf der CeBIT 2017 zeigt der Bereich Cybersecurity von Airbus, wie ein sicheres Konzept für die Fernwartung aussieht. Aufgebaut wird eine reale Sicherheitsarchitektur, die sich in vorhandene Zugangsmechanismen integrieren lässt und diese um wirkungsvolle Überwachungsfunktionen erweitert (Halle 6/Stand G30).

Erstmals mit einem eigenen Stand im CeBIT-Schwerpunkt „Business Security“ vertreten ist Microsoft. Zum Schutz vor Massenangriffen („Pre-Breach-Lösungen“) reichen Anti-Malware-Lösungen längst nicht mehr aus. Microsoft hat daher für Windows 10 eine eigene „Post-Breach-Schutzebene“ entwickelt: Mit dem neuen Dienst Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) können Unternehmenskunden gezielte Angriffe auf ihre Netzwerke erkennen, untersuchen und entsprechend reagieren (7/A14).

Schreibe einen Kommentar